Kooperationen

Tai Chi in Deutschland:

 

 

Qualitätssicherung im Tai Chi und Qigong

Über einen längeren Zeitraum bereits zeichnet sich ein Trend ab, der für das Qualitätsmanagement in der Gesundheitsbildung kennzeichnend ist. Zu den Qualitätsstandards zählen nun im Rahmen einer "EU-Akademisierung" auch Aus- und Fortbildungen nach dem System von  ECTS-Creditpoints. Diese Entwicklung gewann im Fachbereich Qigong bereits vor Jahren an Einfluß. Federführend waren hier die Bemühungen von Dr. Johann Bölts von der Uni Oldenburg. Im Bereich Tai Chi hatte bereits vor Jahrzehnten das Tai Chi Zentrum Hamburg Standards entwickelt nach dem Vorbild des Weiterbildung Hamburg, dem Dachverband der Weiterbildungsanbieter. Der Kritierien-katalog wurde dann vom Tai-Chi-Qigong-Zentralverband DTB ausgeweitet auf beide Übesysteme. Dieser Sehweise ist 2021 auch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) gefolgt. Zusammen mit dem Vdek-Verband änderte sie den Leitfaden dahingehend ab, daß nun nur noch marginale Unterschiede im Curriculum beider Übe-Systeme bestehen. Zugleich wurden fachwissenschaftlichen Anteile in der Stundenzahl sehr stark erhöht. Das. DTB-Modulhandbuch weist darauf aufbauend nur 360 Zeitstunden aus. Quelle: Tai-Chi-Qigong-Qualitätssicherung: Gütesiegel vs Qualitätssiegel im Taijiquan-Qigong-Dachverband DTB.