"Standards statt Szene": Qualität und Transparenz in Aus- und Weiterbildung der Prävention 

Push Hands (Tuishou-Partnerroutinen)

Wohl jeder Tai-Chi-Treibende entdeckt früher oder später das Tuishou. Doch diese Partner-Formen mit der eng-gefaßten Tai-Chi-Elle zu messen ist aus meiner Sicht falsch und verhindert die Entwicklung der innewohnenden Potenziale. Besonders das weit-verbreitete, kritiklose Beharren auf althergebrachten unbelegbaren Mantras ist mir unverständlich - und ich kann darin nichts Hilfreiches erkennen. Wo und wann hätte denn ein solches "Taiji-zu-Zweit" je seinen Anspruch auf Unbesiegbarkeit belegt? Mir jedenfalls ersetzen Legenden und Hinweise auf große Meister nicht den Faktencheck. Ich plädiere bekanntlich für den "gesunden Menschenverstand" und habe schon so manchen durch Argumente überzeugen können. Auch nach nunmehr 50 Jahren Kampfkunst-Erfahrung bin ich auch heute noch fasziniert von dieser "Strategie der Anpassung" und der Vermeidung von "Doppel-Gewichtigkeit". Mein Ansatz des "Richtig Lernen und Lehrens" führt dies genauer aus für die Lehrerausbildungen des DTB-Dachverbands.

Schiebende Hände/ Push Hands/ Tuishou

"Push Hands (chinesisch Tui Shou)" bezeichnet im Tai Chi Chuan (Taijiquan) einen Set von Partnerübungen, die aufbauend auf den Erfahrungen mit der Taiji-Solo-Form die Tai-Chi-Prinzipien praktisch erweitern und als "soft skills" erfahrbar machen sollen. Diese "Essentials" bilden im traditionellen Wushu / Kungfu die Richtlinien zur Messung von Qualität und Kompetenz im Hinblick auf die Entwicklung "Innerer Kraft". Sie zeigen anschaulich auf, daß diese "Internals" durchaus "anfaßbar" sind - und keinesfalls "disembodied qualities" sind (wie Yang Zhenduo einmal treffend in einem Interview sagte. Damit ist unmittelbar das Training des Fajin verbunden. Dieses integrale Wirkprinzip, bündelt das "Jin (angewendetes Qi)" zur Optimierung des Krafteinsatzes.

"Push Hands (chinesisch Tui Shou)" bezeichnet im Tai Chi Chuan (Taijiquan) einen Set von PartnerübungenMeine Push-Hands-Grafik zeigt einige meiner chinesischen Lehrmeister (s. Push Hands / Tuishou Hamburg). Dazu zählen Yang Zhenduo, Fu Zhongwen, Fu Shengyuan, Yang Zhenhe und Zhang Youquan. Die Grafik enthält zudem Dalü-Anwendungen aus meinem Unterricht und das Bild einer Weide für das Shindo-Yoshin-Schule. Mein Interesse bei den Tuishou-Partnerübungen gilt primär der Yin-Yang-Philosophie und ihrem Prinzip des Wechselspiels von Iniative und Nachgeben (voll und leer). So gesehen ist Push-Hands eine ausgeklügelte Methode der Kommunikation, bei der "genaues Zuhören" und optimale Anpassung gefordert werden. Push Hands ist Forschung und Problemlösung gleichermaßen. Im Kern geht es bei dem Zusammenspiel der Übenden um Konflikt-Strategie und konkret darum, eine bestehende unvorteilhafte Situation (Yin) in eine vorteilhaftere (Yang) zu verwandeln und Schaden abzuwenden. Da der Partner genau dasselbe, aber für sich, will, entsteht ein lebhaftes Wechselspiel mit stetig kreisenden Bewegungsschleifen. Bildquelle: Free Push Hands (Tuishou). Dort auch Kurskalender, Kursgebühren, Orte und Zahl der freien Plätze.

Tuishou-Partnerroutinen in den ZPP-Richtilinien

Es ist gängige Praxis, die Tuishou-Partnerübungen dem Tai Chi Chuan (Taijiquan) zuzurechnen. Dieser üblichen Sehweise folgt auch die Zentrale Prüfstelle Prävention ZPP. Wie meine ZPP-Konzepte für Taiji-Soloformen sind auch meine ZPP-Konzepte der Pushhands-Partnerroutinen mit dem bundesweit gültigen Vdek-Prüfsiegel "DEUTSCHER STANDARD PRÄVENTION" ausgezeichnet. Das bedeutet, daß Kurse von den Krankenkassen finanziell gefördert werden.

Das Thema Tai-Chi-Partnerübungen hat ab 2021 einen höheren Stellenwert in der Gesundheitsförderung erhalten, weil es in den Bestimmungen des neuen Vdek-Leitfadens explizit genannt ist als ein Modul-Bereich, der Bestandteil der Abschluß-Prüfung ist. Ich begrüße diesen Sinneswandel ausdrücklich, denn so kann der mir wichtige Alltags-Transfer der "Soft Skills" ganz ohne esoterische "Qi-Kraft" Eingang finden in Krankenkassen-Gesundheitsbildung.

Nun ist der Weg frei für eine wissenschaftliche fakten-basierte Beschäftigung mit Erkenntnissen aus Psychologie, Body & Mind, Fascial Fitness und vielen anderen Fachbereichen, die Partner-Work miteinschließen. Ich erhoffe mir durch diese Entwicklung auch, daß immer mehr Menschen "über den Tellerrand blicken" und erkennen, daß Pushhands nicht auf Tai Chi beschränkt ist. Meine Thesen, daß Prinzipien innerer Kraft auch in anderen Kampfkünsten Gültigkeit haben, sind ja leicht belegbar. Das Narrativ von "Tai-Chi-Pushhands" mit all seinen Vorurteilen verhindert nicht nur das Erkennen der eigentlichen Zusammenhänge sondern steht auch der eigenen inneren Weiterentwicklung im Wege.

Push Hands als Resilienz-Training

Tuishou-Üben ist letztlich auch Resilienz-Training und dient der Stärkung Innerer Kraft. Um dies erfolgreich zu unterrichten, bedarf es pädagogischer Kompetenzen wie Methodik-Didaktik. Es ist auch viel Psychologie im Spiel, denn das Umgehen mit dem Partner in nächster Nähe bedeutet für Ungeübte zusätzlichen Stress, der ihnen ja von Solo-Formen nicht bekannt ist. Durch beständiges Bemühen wird zudem der Willen gestärkt. Die Wichtigkeit dieser emotionalen Komponente spiegelt sich in der traditionellen östlichen Kampfkunst-Regel "siebenmal hinfallen und achtmal aufstehen"!

Freies Push Hands / Free Pushing Hands

Den "Freikampf", den man aus zahlreichen Kampfsportarten kennt, gibt es auch im Tai Chi Chuan (Taijiquan). Solche Sanda-Tournaments haben allerdings eine ziemlich schlechte Reputation - zurecht, denn hier kann man immer wieder Fragwürdiges beobachten. Schlimmer noch: Beim Thema "Freies Pushen" wird in der Szene vieles schöngeredet, was eigentlich einer offenen Diskussion bedarf. Dazu zählt auch die dringend nötige Anpassung der Qualitätssicherung im Bereich Aus- und Fortbildung. So wie das freie Pushhands heutzutage betrieben wird, ist es eher dazu angetan, Interessierte abzuschrecken. Dabei haben die freien Anwendungen durchaus ihren Reiz und man sollte sich als Praktizierender des Tai Chi Chuan (Taijiquanf) und Qigong damit unbedingt befassen.  Update: Freies Push-Hands-Treffen / Free Tuishou Hannover.

Push-Hands-Meister

Das "Händeschieben" wurde in China lange Zeit als Kampfkunst betrieben und nur in "inneren Zirkeln" weitergegeben. Es wurde im Westen populär durch Taiji-Meister wie Cheng Manching (Zheng Manqing 1902-1975). Ihre Schüler hatten häufig Vorkenntnisse aus anderen asiatischen Stilen der Kampfkunst oder des Kampfsports (Aikido, Judo, Karate etc) und auch Turnier-Erfahrung. In den frühen Jahren herrschten esoterische Anschauungen vor, bei denen der chinesische "Qi-Begriff" im Mittelpunkt stand. In der Folgezeit büßte der Titel "Push-Hands-Meister" durch die zahlreichen Trickserein von Scharlatanen zunehmend an Bedeutung und Glaubwürdigkeit ein.

 Push-Hands-Meister - Lehrer von Dr. Langhoff

Neuer Artikel von Dr. Langhoff. Er sagt: Ich werde häufig befragt zum Thema "Push-Hands-Meister" bzw. "Tuishou-Meister" und das hat seinen Grund zum einen darin, daß ich über meine persönlichen Kontakte zu chinesischen Pushhands-Meistern ja recht offen berichte und zum anderen in meiner wisssenschaftlichen Prägung, die auf Esoterik-Folklore verzichtet. Viele Fragende empfinden dies offenbar seriöser als die gängigen geschönten "Hofberichtserstattungen"  der Community. Was man wissen sollte:  "Push-Hands-Meister" ist keine klar definierte Auszeichnung - die "Meisterschaft" liegt ganz klar im Auge des Betrachters. Zudem distanziere ich mich von dem heutigen verwässerten Tuishou (Push-Hands) mit seinen seltsamen Reglements.

Partnerübungen in Krankenkassen-Kursen: Neuer ZPP-Leitfaden

Ab 2021 fordert der geänderte Leitfaden des GKV für künftige Anbieter von Krankenkassen-Kursen auch, daß sie sich in der Ausbildu8ng mit Partner-Formen befaßt haben. Dies ist auch Bestandteil der Abschluß-Prüfung. Der DTB-Verband hat bereits ein Modul-Handbuch erstellt und zwei "Standardisierte Konzepte mit Partner-Übungen" bundesweit anerkennen lassen. Quelle: Freies Push Hands.

Tuishou-Unterricht und Lehrerausbildung in Hamburg mit Prüfsiegel und ZPP-Zulassung

Eine kombinierte Lehrerausbildung für Tai Chi Chuan und Qigong ab 29,90 Euro pro Monat? Bei einer Schule mit dreißigjähriger Erfahrung und mit Prüfsiegel Weiterbildung Hamburg) Und mit einem DTB-Ausbilder mit fünfzigjähriger Erfahrung mit dem Übungsgut. Wie kann das alles sein - ein solches Angebot für Lehrerausbildung scheint unglaublich - und dann noch mit Kassenzertifizierungl und als Bildungsurlaub (!) ... Das vermutlich eintretende Bauch-Gefühl "was billig ist, kann nicht gut sein" wird beim DTB-Dachverband anschaulich und eindrucksvoll widerlegt! Infografiken, Terminkalender und die Zahl der freien Plätze bei der "DTB-Lehrerschmiede" in Hamburg.

Yang Chengfu Tuishou (Push Hands) in HamburgIch unterrichte Push Hands in meinem wöchentlichen Unterricht in mehreren Stadtteilen Hamburgs (Eimsbüttel, Poppenbüttel, Schnelsen) und in Wedel. Die Partner-Drills sind von der Zentralen Prüfstelle ZPP für Krankenkassen-Kurse zugelassen (Freier Download der Konzepte und Stundenbilder hier: Push Hands ZPP Hannover) . Grundlage der inspirierenden Yin-Yang-Bewegungsschleifen sind die Tuishou-Routinen der Yang-Familie nach Altmeister Yang Chengfu. Wie man an der Graphik sieht, ist er im Geiste auch in Hamburg zu Gast. Seinen Sohn Yang Zhenduo hatte ich für Seminare nach Hamburg eingeladen. Thema waren die Tai-Chi-Prinzipien. Sie liegen auch dem Tuishou zugrunde und machen sie an einem Partner erfahrbar. Auf meine Einladung hin unterrichtete auch Meister Fu Shengyuan Push Hands in Hamburg. Er ist der Sohn von Fu Zhongwen, der als Tuishou-Koryphäe weltweit bekannt ist. Fu war Yang-Chengfu-Meisterschüler.

Zu den Tuishou-Routinen gehören vertikaler Kreis, horizontaler Kreis sowohl einhändig als auch zweihändig.

Ich lehre die Bewegungsschleifen sowohl im Taiji-Grundstand als auch im Bogenschritt. Im Rahmen der zugrundeliegenden Yin-Yang-Methodik trainieren wir sowohl die Angreifer-Rolle als auch die Verteidiger-Rolle intensiv. So können die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede präzise herausgearbeitet und differenziert werden. Teil meines Curriculums sind auch die Dalü-Schrittfolgen, die Nairiki-Kata und weitere Aufbau-Übungen zur Entwicklung der Inneren Kraft. In meinem Hamburger Push-Hands-Unterricht achte ich darauf, daß jeder mit wechselnden Partnern trainiert.

Push-Hands-Partnerübungen sind gut einsetzbar bei vielen Organisationen - immer da, wo es um Partner-Übungen, um Gemeinsamkeit und um gemeinschaftliches Lernen geht. Die Ausbildung findet auch in Hamburg statt: Mit vielen Hamburger Einrichtungen wird Push Hands unterrichtet, wobei die Qualität, Methodik und Zielsetzungen sehr unterschiedlich sind. Push Hands kann man in Hamburg beim Tai Chi Zentrum Hamburg e. V. erlernen.

Push Hands mit unterschiedlichen Zielgruppen und bei Institutionen

Ich habe zusammen mit dem Tai Chi Zentrum Hamburg ev atraktive, gut einsetzbare Tuishou-Programme entwickelt, die ich über die Jahrzehnte bei einem ganzen Spektrum mit Kooperationspartnern gelehrt habe. Es ging dabei manchmal um Kampfsport, wie bei Sportvereinen, Fitness-Studios, Universitäten, in Schulen und mit Jugendlichen. Meistens ging es um die dahinterstehenden "soft skills", z. B. im Antiaggressionstraining und bei Volkshochschulen. Bei Krankenkassen, behinderten, Senioren und Kliniken / Reha stand die Gesundheitsförderung im Fokus.

 

 Push-Hands-Meister - Lehrer von Dr. Langhoff II

Die Tuishou-Partner-Sets bilden eine traditionell überlieferte Ergänzung zum Praktikum der Taiji-Solo-Formen. Sie entwickeln innerer Kraft, die für den beruflichen und privaten Alltag von großem Vorteil ist. Push-Hands mit seinem Einsatz von Fajin-Explosivkraft ist die thematische Klammer für Taijiquan und Qigong. Die chinesischen Tai-Chii-Qigong-Lehrmeister von Geschäftsführer Dr. Langhoff und ihre weltweite Reputation als Push-Hands-Meister bilden den Gegenstand lebhafter Diskussionen mit dem renommierten DTB-Ausbilder. Das hat seinen Grund zum einen darin, daß er über seine persönlichen Beziehungen zu chinesischen Tuishou-Meistern recht offen berichtet und zum anderen in seiner wisssenschaftlichen Prägung, in der für die traditionelle Esoterik-Folklore kein Platz ist. Dies kommt bei vielen Menschen offenbar weit besser an als die gängigen naiv-geschönten "Hofberichtserstattungen"  der Szene. Zudem gilt:  "Push-Hands-Meister" bzw. "Tuishou-Meister" ist keine klar definierte abgrenzbare Graduierung - die "Meisterschaft" liegt ganz klar im Auge des Betrachters. Quelle: Push-Hands-Meister /Tuishou-Meister.

 

Push Hands Meister Fu Shengyuan und Dr. Stephan Langhoff HamburgPush-Hands-Treffen mit chinesischen Meistern

Push-Hands/ Schiebende Hände/ Händeschieben: Dalü: Fu Shengyuan mit Dr. Langhoff in Hamburg.

Schiebende Hände - Lehrer-Ausbildung

 Treffen, Seminare/ Lehrgänge, Lehrfilme, Diskussionen und Vorträge/ Berichte

Meister-Graduierungen im Push Hands / Tui Shou

Heutzutage wird die Kompetenz chinesischer Meister ungleich kritischer hinterfragt als früher. Die gefährlichen Nahkampftechniken wurden ja früher üblicherweise fast nur an Familienmitglieder weitergegeben, wobei vieles verlorengegangen ist. Auch haben sich die damaligen Umstände stark verändert und die Notwendigkeit von Selbstverteidigung ist heute eine ganz andere. Grund genug also, sich einmal intensiver mit der Graduierung "Tuishou-Meister" bzw. "Push-Hands-Meister" zu beschäftigen. Dies ist auch ein Dauerthema der DTB-Push-Hands-Treffen in der Region Hannover. Dabei spielen Aspekte wie Wettkampf-Regularien, Schiedsrichter-Qualifikation und die Werthaftigkeit der Verleihungen von Medaillen durchweg nur eine kleine Rolle. Quelle: TUISHOU: Push-Hands-Meister

Push-Hands (Schiebende Hände): Wissenswertes

 

Schiebende Hände: Partner-Anwendung des Push-Hands in der Gruppe

Ich werde häufig gefragt, was beim Tuishou, den "Schiebenden Händen" das Wichtigste sei. Das ist sicher vom Standpunkt des Fragenden abhängig. Genau genommen ist jedenfalls der Aspekt der realistischen Kampfkunst als nebensächlich einzustufen - zu künstlich sind die Push-Hands-Reglements für Turniere. Für Kampfkunst-Philosophie und Kampfsport-Strategie hingegen sind die Schiebenden Hände ergiebig und fruchtbar - zeigen die Techniken doch anschaulich und nachvollziehbar das Yin-Yang-Prinzip auf: Man bildet mit dem Partner eine Ganzheit und arbeitet nicht gegen ihn an. Quelle Tuishou-Treffen: Schiebende Hände. Diese "Weisheit des Ostens" bildet die Grundlage des Trainings während der DTB-Treffen, die viermal jährlich im Seminarzentrum in der Nordheide stattfinden. Besonders effektiv ist das Üben mit wechselnden Partnern.

Übungen für Innere Kraft in Theorie und Praxis

Die Entwicklung Innerer Kraft ist für Tuishou entscheidend. Siehe dazu auch die Nairiki des Shindo Yoshin Ryu Jujutsu.

Taiji-Meister Yang Zhenduo unterrichtet die Tuishou-Routinen seines Vaters Yang Chengfu

Push Hands Treffen Yang Zhenduo Frankreich 1989Push Hands Kampfk-Anwendung Yang Zhenduo Frankreich 1989Stundenbild Push-Hands: Auf diesen seltenen Video-Clips aus Frankreich 1989 sieht man Meister Yang Zhenduo im Gespräch mit James Kou von der Federation Francaise de Tai Chi Chuan. Es wurden die Tuishou-Routinen von Altmeister Yang Chengfu in Theorie und Praxis erklärt und Kampfkunst-Anwendungen vermittelt.

 

Push Hands Meister leiten Push Hands Treffen für Lehrer-Ausbildung

Wushu in Theorie und Praxis - Taiji-Meister Fu Zhongwen

Push Hands Fu ZhongwenHohe Schule der Schiebenden Hände: Push Hands Ausbildung Hamburg nach Meister Fu Zhongwen. Einer meiner Push-Hands-Lehrer war der berühmte Fu Zhongwen, der seinen Lehrer Yang Chengfu bei Herausforderungen anderer Kampfkünstler häufig mit Push-Hands-Kämpfen vertrat. Er war ein wahrer Meister des "Händeschiebens", wie Tui Shou auch genannt wird. Fu Zhongwen gilt als einer der "100 lebenden Schätze Chinas"!

Wushu in Theorie und Praxis - Taiji-Meister Fu Shengyuan und Sohn James Fu

Push Hands Video/DVD Fu Shengyuan mit Sohn James Push Hands Tuishou Video/DVD Fu Shengyuan mit Sohn James

Einer meiner Push-Hands-Lehrer war der berühmte Fu Shengyuan, der hier mit seinem Sohn  Fu Qing Quan Tuishou-Anwendungen zeigt.

Push Hands / Tui Shou

In der amerikanischen Fachzeitschrift "Tai Chi Magazine" werden häufig exzellente Berichte veröffentlicht, in denen über Forschung berichtet wird. Schwerpunkt ist auch Push Hands. Die Erkenntnisse werden laufend in die Curricula der Aus- und Fortbildung eingearbeitet.

Schiebende Hände - Historische Tuishou-Fotos mit Chen Weiming

Pushhands historische FotosEin anderer Schüler, der häufig mit ihm "Händeschieben" übte, war Chen Weiming, der ihn sehr bewunderte. auf diesem seltenen historischen Foto sieht man Chen Weiming beim Push Hands.

Schiebende Hände: Die Hohe Schule des Tui Shou mit Chen Weiming

Abstract Kooperationen > Wushu > Push Hands/ Hände-Schieben (Unterricht/ Kursleiter-Manuale/ Lehr-DVDs:

Hinweis auf Updates zum Thema DDQT-Ausbildungen. Dabei geht es um die Themen Netzwerke, Gemeinnützigkeit, Weiterbildung Hamburg e. V. Besprochen werden auch Details der zahlreichen Anfragen, Falschmeldungen und Irrtümern der Szene

Schiebende Hände - Das neue DTB-Stundenbild zum kostenfreien Download

Push Hands Ausbildung/ Tuishou-Ausbilder

Für viele Organisationen und Institutionen in Deutschland biete ich über den Dachverband als Träger Push-Hands-Ausbildung an. Diese führt zur Stufe Ausbilder.

Push Hands (Pushhands, Tui Shou, Tuishou, Schiebende Hände)

Archiv/ Doku: Fachliteratur, Wushu/ Taijiquan, Tui Shou > Forschungen/ Studien Alter Yang-Stil, Meister, Meisterschüler: Yang Luchan.

Händeschieben: Pushhands in Deutschland

Die Technik des "Tui Shou", der "Schiebenden Hände" ist nicht nur faszinierend sondern spiegelt die Yin-Yang-Philosophie des Ostens sehr schön wider. Fernöstliche Philosophie hat dem ernsthaft Interessierten sehr viel zu bieten. Die Techniken des Push-Hands sind ein guter Weg, tiefer in die Philosophie und Theorie östlicher Kampfkünste einzudringen . Mit dem Partner wird eine Yin-Yang-Einheit angestrebt, bei der es um angemessenes wechselseitiges Reagieren in der Gegenwart geht. Ziel ist ein konzentriertes ruhiges Bewusstsein ähnlich einem klaren Spiegel.

Lehr-DVD für Hände-Schieben

Die Hohe Kunst des Tuishou: Push Hands DVD - Lehrvideo für Push Hands Ausbilder/ Schiebende Hände

Push-Hands, Tuishou, Philosophie, PartnerUm den vielen Push-Hands-Übenden in den unterschiedlichsten Institutionen und Organisationen ein Referenz-Video an die Hand zu geben, habe ich eine Push-Hands-DVD erstellt, die auch auf Philosophie und Innere Kampfkunst eingeht. Es ist ein Lehrfilm für Theorie und Praxis und bezieht auch meine Schüler ein.

Diese Push-Hands-DVD habe ich zusammen mit meiner Schülerin Teresa erstellt.

Hamburg: Push Hands / Schiebende Hände im Sportverein

Push-Hands im Sportverein, Fitness-Studio Hamburg Yang ZhenhePushing Hands Seminare im Sportverein bzw. im Fitness-Studio. Hier werden die sportlichen Aspekte der "Schiebenden Hände" auf einem Lehrgang mit Yang Zhenhe geübt (Quelle: Push Hands Hamburg).

Auch die sportlichen Aspekte des Push-Hands sind sehr interessant, denn es geht um Geschicklichkeit, gutes, stabiles Gleichgewicht und Lockerheit unter Einhaltung der bestehenden Regeln.

Push Hands in der Therapie

Durch die "Auseinandersetzung" mit einem Partner lernt der Übende ein Gespür für sich und den Anderen zu entwickeln, Strategien zu bilden und erfährt, dass auch Nachgeben zum Ziel führen kann. Durch langsames Heranführen über Einzelübungen können auch Kontaktängste abgebaut werden, was beispielsweise bei Berufen Ergotherapie und Psychotherapie eingesetzt werden kann. Ebenso lassen sich damit gestörte Eigen- und Fremdwahrnehmung bei bestimmten Zielgruppen positiv beeinflussen.

Push Hands als Wettkampf/ Wettbewerb/ Turnier-Regeln

Auch Push-Hands-Wettkämpfe werden weltweit abgehalten - oft jedoch ohne Einhaltung der dahinterstehenden Prinzipien (s. Push Hands Wettkämpfe). Hier kann nur eine verbesserte Ausbildung helfen, in der Wushu bzw. Push-Hands-Prinzipien den entsprechende Wichtigkeit beigemessen wird, z. B. Ausbildungen mit Qualitätssiegel beim Dachverband. Auch eine Verbesserung der Tuishou-Regeln wird von vielen für notwendig erachtet.

Push Hands bei Organisationen

Tuishou-Partnerübungen sind gut einsetzbar bei vielen Organisationen - immer da, wo es um Partner-Übungen, um Gemeinsamkeit und um gemeinschaftliches Lernen geht. Push-Hands eine Methode, den Anderen zu erleben und ein Gespür für Verbesserung ungünstiger Situationen zu entwickeln. Push-Hands bringt zudem sehr viel Spaß und entwickelt ein besseres Gefühl für die eigenen Möglichkeiten. Voraussetzung für das Unterrichten sind profunde Kenntnisse über die zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten und Prinzipien.

Ich selbst habe Push-Hands-Übungen "Schiebende Hände" gut nutzen können bei unterschiedlichsten Einrichtungen:

  • Push Hands: Behinderten-Sport/Integrationssport
  • Push Hands: Betriebe/ Firmen
  • Push Hands: Fitness-Studios
  • Push Hands: Krankenkassen
  • Push Hands: Schulen: Für Schüler, Jugendliche und Kinder
  • Push Hands: Sportvereine/ Wushu

Push Hands Ausbildung in Hamburg

Push Hands Treffen Tuishou Hamburg"Schiebende Hände": Push Hands als Teil der Lehrer-Ausbildung der Verbände in Deutschland

Push Hands Prinzipien/ Regeln - Charakteristik des Wushu und Taijiquan

Zu den grundlegenden Push-Hands-Prinzipien gehören Kleben, Anhaften, Verbinden und Folgen. Es wird dem Angriff des Partners keine Kraft entgegengesetzt und es erfolgt keine Trennung. Wenn der Partner sicht nicht bewegt, bewegt man sich auch nicht. Sobald der Partner sich bewegt, soll man ihn dennoch erfolgreich kontrollieren. Zu vermeiden ist, so die Fachwelt, die Doppelgewichtigkeit.

Meister Zhang Youquan: Lehrgänge in Hamburg: Wushan International (HWITS). Quelle Fajin: Fajin.  Mehr zu den Partner-Übungen im Yang-Stil-Tai-Chi nach Yang Chengfu .